Aktuelles

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelles   l   Presse   l   Newsletter


Aktuelles


 

11.11.2019:

 

Der neue Newsletter ist veröffentlicht.

Themen (u.a.):

- Unsere Aktion am 9. November 2019
- Brief an Herrn Dr. Wolfgang Schäuble
- Weitere Schritte
- Wie kann man helfen?
- Dank

 


 

09.11.2019:

 

Zum Abschluss des dritten Aktes der Aktion:

 

Mit einem Brief an den Präsidenten des deutschen Bundestags, Herrn Dr. Wolfgang Schäuble, hat dieser Teil unserer Aktion (Akt3) begonnen -
und mit einem Brief an Herrn Dr. Schäuble muss dieser Teil der Aktion dann auch enden!

 

Brief an Herrn Dr. Schäuble >>   

-PDF-

            

 

Der Adler ist gerupft

Tenor:

Wir danken Herrn Schäuble für seine großartige Unterstützung unserer Aktion und informieren ihn über unsere weiteren Schritte.

Viel Freude beim Lesen ! :-)

 



Neunter November 2019:

 

   
 

Unsere Aktion heute am Bundestag >>

Die Aktion auf Facebook >>

 

 


 

01.11.2019:

 

Der neue Newsletter ist veröffentlicht.

Themen (u.a.):

- Was ist geschehen?
- Wie geht es weiter?

 


 

01.11.2019:

 

Nach der Beschlagnahmung der Stele durch die Staatsgewalt:

Aktion zum Reformationstag ...

Gestern, am 31.10., war "Reformationstag".

Luther hat mit dem Anschlag seiner Thesen an der Kirche in Wittenberg nichts weiter getan, als in der katholischen Kirche das Christentum einzufordern.

Mit der Aufstellung der Stele am Reichstagsufer fordern wir die Einhaltung des Grundgesetzes in der Bundesrepublik Deutschland ein.

In der Nacht zum Reformationstag haben wir deshalb (bei Eiseskälte) am Ort der fehlenden Stele am Reichstagsufer 2 übernachtet.

Das Bild ist, dass, wenn uns das Grundgesetz genommen wird, wir alle ohne Schutz und Obdach sind.
 

   

Bilder der Aktion >>

In diesem Zusammenhang

- haben wir auch einen Brief an Herrn Schäuble geschrieben -
- und einen kleinen Film zum Thema gibt es auch.


Tenor des Briefes an Herrn Schäuble:

"In der Bewachungslücke zwischen 08:30 Uhr und 14:30 Uhr wurde die Stele am 15.10. von der Staatsgewalt entfernt.

Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble, unsere mit unserem Brief vom 26.08.2019 an Sie gestellte Frage,

'ob Sie – gegebenenfalls auch ohne äußere Genehmigung – unser Eintreten für den Erhalt und die Wiederaufrichtung der Prinzipien unserer Republik unterstützen wollen,

ob sie da RECHT statt "Gesetz"

und bürgerliches Engagement auch dann gelten lassen wollen, wenn es sich gegen behördlichen Unwillen und vor allem gegen grundgesetzwidrige staatliche Entwicklungen stellt',

hat damit eine Antwort gefunden.

Es könnte sein, dass das Wegräumen der Stele ein ohne Ihre Genehmigung erfolgtes blindes Verwaltungs-handeln war. Dann haben Sie die Möglichkeit, sich dazu zu äußern und ggf. die Wiederaufstellung der Stele bis zum 09.11. zu veranlassen.

Ansonsten nehmen wir die Antwort in genau der Kälte, in der sie sich uns gibt."
 


 

20.10.2019:


Das Aufstellen der Stele
am "Tag der deutschen Einheit" am 3. Oktober 2019
Erste Bilder der Aktion
>>

 


 

15.10.2019:

 

Nach 12 Tagen:

Endlich großes Equipment gefunden!

Die Stele ist jetzt weggeräumt ...

 

Liebe Freunde,

in der Nacht zum 06.10. haben Polizei und Feuerwehr das Abräumen unterlassen, weil das Equipment nicht groß genug für die Stele war.

 

Der Adler lässt Federn

Herrn Schäuble haben ich diesbezüglich am 13.10. geschrieben:

"Was für ein wunderschönes Bild: Das Equipment war nicht groß genug! - Ich behaupte allerdings, dass ein Equipment, um die Stele wirklich zu entsorgen, in der ganzen Welt nicht zur Verfügung steht."

Schauen wir mal, ob's stimmt!

Wir freuen uns jetzt schon auf unsere - und Eure - Antwort!

 

 

Tatort am 15.10.2019, 16:00 Uhr

 

 



 

13.10.2019:

 

Noch steht die Stele! Wie geht es weiter?

Briefe an Karavan und Schäuble

 

Liebe Freunde,


nachdem wir am 03.10. die Stele aufgestellt hatten und in der Nacht zum 06.10. die Polizei mit ihrer Abräumung gescheitert ist, steht sie jetzt immer noch an ihrem Orte.

 

Eine Betrachterin der Situation hat im Büro des Bundestags-präsidenten angerufen, um den Stand der Entscheidung zu erfahren. Man sagte ihr, dass Wolfgang Schäuble durch unsere Aktion die künstlerische Freiheit Dani Karavans verletzt sähe, in der Sache aber noch nicht entschieden sei.

 

Grund genug, Dani Karavan selbst nach seiner Meinung zu fragen, Wolfgang Schäuble darüber zu  informieren und bei ihm auch gleich den Antrag auf eine dauerhafte Installation der Stele / einer Stele mit dem Artikel 20 zu stellen.
 

 

Brief an Dani Karavan

 

Brief an Dr. Schäuble

 
 

 


 

13.10.2019:

 

Podcast:


Ullrich Mies: STANDPUNKTE: Erneuerung der Republik gegen ihre obrigkeitsstaatlichen Feinde >>

 


 

07.10.2019:

 

Video:


Von der Aufstellung der Stele, ihrer Bewachung und dem zunächst erfolglosen Versuch der Polizei, sie wegzuräumen >>

 


 

07.10.2019:

 

Hinweis:

 

Rolf Gössner:

70 Jahre Grundgesetz - 70 Jahre Verfassungswirklichkeit: 

Über die lange Tradition, Freiheitsrechte im Namen von Freiheit und Sicherheit zu demontieren >>

 


 

03.10.2019:

 

Video:


Die Aufrichtung der Stele am 03.10.2019 >>

 


 

02.10.2019:

 
Die nächsten Tage werden die Nachrichten nur auf

 

   und  

   veröffentlicht.

 



02.10.2019:


Das Wichtigste vorweg:

 

Die Aufstellung der Stele ist

am 03.10.2019  (Tag der deutschen Einheit, Donnerstag, Feiertag)
um 11:00 Uhr
am Reichtagsufer 2, 10557 Berlin (Achtung: Fußweg, nicht befahrbar)

geplant.

 

Wir werden die Stele ab 10:00 Uhr vor dem ARD Hauptstadtstudio an der Schwengelpumpe am Reichtagufer 8 zusammenbauen.

Von da aus werden wir zum Versammlungsplatz gehen.
 

Die Versammlung ist "im Envernehmen mit dem Präsidenten des Bundestages" (Behörde) genehmigt.


__________


Vor dem herankommenden Datum möchten wir an die zwei Texte erinnern, die die bisherigen Stufen der Aktion jeweils eingeleitet haben:

 

1.

an den Text zum Beginn des Schnitzens der Stele am 69sten Geburtstag des Grundgesetzes am 23. Mai 2018,

2.

an den Text zur Aufstellung der Stele zum 70sten Geburtstag des Grundgesetzes am 18. Mai 2019.

 

Zu diesen Texten hinzu gehört auch der Aufruf, mit dem wir am 23.05.2018 die Aktion begonnen haben:

 
 


"Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus":

 

Vor 500 Jahren hat Martin Luther mit dem Anschlag seiner Thesen in der katholischen Kirche das Christentum eingefordert.

 

Heute fordern wir, indem wir die Staatsstrukturprinzipien der Bundesrepublik in eine Buchenstele einhämmern und sie am Bundestag aufstellen, von unseren Politikern die Beachtung des Grundgesetzes - d.h.: die Beachtung der unbedingten Gültigkeit der Menschenrechte und die Beachtung der für das Staatswesen zugrunde gelegten sozialen, rechtstaatlichen und demokratischen Strukturen - ein.

 

Verein zur Erneuerung der Bundesrepublik an ihren eigenen Idealen
zur Eröffnung des 70sten Jahres des Grundgesetzes am 23.05.2018

 

 

 


 

29.09.2019:

 

Die Pressemitteilung ist fertig.

 


 

28.09.2019:

 

Der neue Newsletter ist veröffentlicht.

 


 

25.09.2019:

Mut Zur Verfassung -

ein ausführliches Interview mit Isabelle Krötsch >> für den Rubikon.

 


 

25.09.2019:

Video-Interview
mit Jens Lehrich >> .

 


 

24.09.2019:

 

- Das Bezirksamt Mitte lehnt unseren Antrag vom 17.09. ab

- Es gibt einen kleinen VideoTrailer zur Einleitung unserer Aktion
 


 

24.09.2019:

 

Unsere Antwort AN Herrn Dr. Wolfgang Schäuble


Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble -

wir freuen uns über ihren hochsinnigen Begriff der Kunstfreiheit
und laden Sie zur Aufrichtung der Buchenstele
am 03.10.2019 um 11:00 Uhr am Reichstagsufer 2
aufs herzlichste mit ein. 
(...)

 


 

20.09.2019:

 

Persönliche Antwort VON Herrn Dr. Wolfgang Schäuble

 

Mit dem Datum vom 13. September hat Herr Schäuble
auf unseren Brief geantwortet.


Es ist eine spannende Frage, wie wir damit umgehen werden.

 


 

17.09.2019:

Der formelle Antrag für unsere Aktion ist jetzt an die Behörden gestellt.

Titel des Antrags: "Soziale Plastik mit Auswirkung in Betonköpfe"

Tenor:

"Zum 70sten Geburtstag des Grundgesetzes hatten wir das Grundgesetzfragment Dani Karavans durch die fehlende Stele mit dem Artikel 20 ergänzt.

Sie wurde aber schon in der ersten Nacht durch die Polizei entfernt.

Wir werden die Stele dort wieder aufstellen – und zwar vom 3.10. (Tag der deutschen Einheit) bis zum 9.11.2019 (30ster Jahrestag des Mauerfalls) -  und darüber hinaus, bis Dani Karavan die ihm gebührende Antwort auf das bestehende Problem an seinem Kunstwerk gibt.

Und nun zu uns:

Nach dem Gesetz sind wir gehalten, um eine Genehmigung bei Ihnen nachzufragen.
Das wollen wir hiermit gerne tun – aber gleich anmerken, dass wir die Stele an besagtem Orte auch OHNE ihre Genehmigung aufzustellen denken.

Es handelt sich um eine Aktion zur Erneuerung einer inzwischen tief zerstörten Republik an ihren eigenen Idealen. Da darf man nicht von ihren noch nicht erneuerten Elementen eine Genehmigung erhoffen ..."

Zum vollständigen Antrag geht es hier >> 

 


 

09.09.2019:

Pressemitteilung und Newsletter sind versendet ...

 


 

08.09.2019:

Unter "Sei dabei" haben wir die Webseite jetzt um die Rubrik "Unterschreiben" erweitert
und freuen uns sehr über die Erstunterzeichner!
Herzlichen Dank!

 


 

29.08.2019:

Die Webseite ist um den Punkt "Videos" erweitert
und unsere Post ist im Bundestag angekommen:

Die Post schreibt: "Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, am 29.08.2019 haben Sie uns beauftragt, Sie per E-Mail über den abschließenden Sendungsstatus Ihres Einschreibens mit der Sendungsnummer RT424569588DE zu informieren. Folgende Information zu Ihrer Sendung liegt uns nun vor: Die Sendung wurde benachrichtigt und vom Empfänger am 29.08.2019 abgeholt. Der Auslieferungsbeleg liegt noch nicht vor. Ihr Auftrag zur Überwachung des Sendungsstatus endet mit dieser E-Mail. Beste Grüße"

 



26.08.2019:

Die Aktion ist eröffnet.

Die ersten Menschen sind angeschrieben,
den Text des Briefes gibt es jetzt auch als Video
und der Brief an Herrn Schäuble ist jetzt gedruckt und zur Post gebracht.

Sagt dem Konflikt, dass wir kommen  ;-)

 



19.08.2019:

Berlin veröffentlicht die Planungen für die Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag des Mauerfalls.

Der Tagesspiegel berichtet, Berlin werde "sich vom 4. bis 10. November als Geschichtswerkstatt unter freiem Himmel präsentieren. An sieben authentischen Orten wie dem Brandenburger Tor, Alexanderplatz, der früheren Stasi-Zentrale oder der East Side Gallery soll auf einer „Route der Revolution“ mit Licht- und Hörinstallationen, Ausstellungen und Filmen an das historische Ereignis vom 9. November 1989 erinnert werden." 

D.h., vom 4. bis zu 10. November wird es ein höchst interessantes Umfeld für unsere Aktion mit der Stele geben. :-)

P.s.: Michael Gorbatschow wird nicht in Berlin sein. Er hat seine Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag des Mauerfalls abgesagt.